Besuch in Malaga 2012

Besuch in Malaga 2012

In diesem Jahr besuchten wir unsere Tierschützer in Malaga.
Imke und Micha sind private Tierschützer vor Ort, die vor Jahren ausgewandert sind, um sich beruflich zu verwirklichen.
Die Tierschutzarbeit kam erst später hinzu. Die „ersten“ Hunde die sie fanden, durften bei den beiden Tierschützern bleiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereits an unserem 2. Tag erreichte uns ein Hilferuf von einer deutschen Tierärztin, die eine Tierarztpraxis in Torre del Mar, nahe Malaga, führt. Ein älterer, deutscher Mann, der an Krebs erkrankt ist, musste seine beiden kleinen Hunde abgeben, weil er aufgrund seiner Krankheit nach Deutschland zurückkehren musste. Die Kinder des älteren Herrn wollten die beiden Hunde Terra und Pepe einschläfern lassen, um sie nicht mitnehmen zu müssen. Wir sagten noch vor Ort zu, dass wir die beiden Hunde übernehmen und für sie ein neues Zuhause in Deutschland suchen. Terra und Pepe blieben, bis zur Ausreise nach Deutschland, bei einer lieben Pflegestelle in Spanien. Inzwischen sind die beiden Hunde in Deutschland angekommen und wohlauf. Terra wurde bereits von der Pflegestelle adoptiert und Pepe darf so lange bleiben, bis er auch ein schönes Zuhause gefunden hat.

 

 

Der nächste Fall ließ nicht lange auf sich warten. Wir wussten zuerst nicht, wie wir das alles machen sollten, denn die Hunde, um die es ging, waren nicht einfach. Ein deutsches Paar rief bei den Tierschützern an und teilte mit, dass sich zwei Podenco-Rüden vor deren Hoftor niedergelassen haben. Die zwei Rüden hatten sich dieses Haus ausgesucht und wachten Tag und Nacht davor. Weil sich die Anwohner beklagten und die Gefahr bestand, dass die Hundefänger gerufen werden, so musste schnell eine Lösung für die beiden her. Der eine Rüde, 50cm groß, ein Mischling, freundlich und aufgeschlossen, namens Alex, machte es uns einfacher, da er sich nicht ängstlich zeigte. Aber der reinrassige Podenco Rüde an seiner Seite war sehr vorsichtig und hielt immer einen Sicherheitsabstand. Wir organisierten eine Hundepension für die beiden Rüden und konnten sie schließlich dort in Sicherheit bringen. Der Rüde Alex und der reinrassige Podenco Rüde Dumbo konnten inzwischen zu einer Pflegestelle in Spanien wechseln, um wieder Vertrauen zu gewinnen. Beide suchen aber nach wie vor ein endgültiges Zuhause oder einen Pflegeplatz in Deutschland.

 

 

Unser Besuch in der  Perrera in Rincon de la Victoria

Eine Perrera (Tötungsstation) in einem kleinen Ort gelegen, nahe der Großstadt Malaga, die noch sehr unbekannt ist und leider sehr wenige Hunde diese Tötung lebend verlassen. Um ein paar Hunden eine Chance zu geben, gingen wir zu dritt in die Perrera und schauten nach den Hunden. Das „Aussuchen“ entscheidet über Leben und Tod und ist abhängig von der Kapazität der Pflegestellen in Deutschland. Mit „Scheuklappen“ suchten wir unsere Hunde aus. Es wurden Luna, Ella, Hilda, ein Welpenmädchen, Linda, ein Yorki Rüde (übernommen von der Yorki Hilfe), ein weiß-schwarzer Rüde, ein schwarzer Mix Bub und eine kleine Malteser-Mix Hündin gerettet. Vier Hunde wurden von einer anderen Tierschutzorganisation in Deutschland übernommen.

 

Auf der Rückreise von Malaga nach Stuttgart durften wir vier Hunde mit in ihr neues Leben begleiten und stellten uns natürlich als Flugpaten für die vier Glückspilze zur Verfügung.

Mehr Informationen über eine Flugpatenschaft erhalten Sie unter der Rubrik "Weiteres".

 

Und das sind die Glücklichen: Welpenmädchen Suky, die Schäferhündin Lena, die Labrador-Hündin Ruby, und die kleine Hündin Wendy.